Zutrittskontrollsysteme

Den Schutz vor unbefugtem Zutritt sichern Zugangskontrollsysteme, wie RFID oder Kartenlesegeräte.

RFID

Der Zugang zu speziell gesicherten Bereichen wird bei der RFID-Technik durch die Datenübertragung via elektromagnetischer Wellen realisiert. Die auf dem Mikrochip im Transponder (Handsender) gespeicherten Informationen werden automatisch an ein Lesegerät gesendet und ausgelesen. Anschließend wird der entsprechende Befehl an das Tor weitergeleitet. Sobald sich autorisierte Personen und Fahrzeuge mit dem mitgeführten Transponder (Handsender) im Erfassungsbereich des Empfängers befinden, kann das Tor per Betätigung des Handsenders geöffnet werden. Das Funksignal des Handsenders beträgt 100 Meter. Im 3-Meter-Raum vor dem Tor öffnet sich dieses sogar vollautomatisch.

Kartenlesegeräte

Der Durchgang und damit das Öffnen des Tores wird dann ausgelöst, wenn die für den Zutritt nötigen Berechtigungen auf der Karte der Person gespeichert sind. So kann der unerlaubte Zutritt nicht autorisierter Personen verhindert werden.

 

Jetzt Angebot für Ihr Projekt anfragen

Beschreiben Sie uns hier Ihr Projekt, nennen Sie uns Ihre Spezifikationen oder stellen Sie uns Ihre Fragen. Gern können Sie auch gleich Ihre Zeichnungen, Grundrisse usw. als Datei anhängen.

    * Pflichtfelder

    Hier finden Sie unsere Datenschutzerklärung. Ich stimme zu, dass meine Angaben zur Kontaktaufnahme verwendet werden. Ich kann meine Einwilligung jederzeit für die Zukunft per Mail an info@stricker.ms widerrufen.

    henning_suuck

    Ansprechpartner im Bereich Schnelllauftore:

    Henning Suuck

    +49 251 3288-184

    Kontakt aufnehmen!

    Ansprechpartner finden

    Infos herunterladen