Multinorm-Bekleidung

 

Multinorm-Bekleidung

Multinorm-Bekleidung oder MNB schützt ihre Träger vor Risiken und Verletzungsgefahr am Arbeitsplatz. Zu diesen Risiken gehören beispielsweise:

  • Wind
  • Regen
  • Hitze
  • Chemikalien
  • Feuer
  • Schweißspritzer
  • Elektrizität (Lichtbögen)
  • Schlechte Sicht bei Dämmerung und in der Nacht

Was kennzeichnet unsere Multinorm-Bekleidung

Unsere zertifizierten Kollektionen bestehen in der Regel aus 200g PU/Polyester, verfügen über Flammschutz und antistatische Eigenschaften. Sie sind ausgesprochen winddicht, wasserdicht und trotz ihrer hohen Funktionalität äußerst komfortabel sowie flexibel und sichern so eine hervorragende Bewegungsfreiheit.

Mit zahlreichen durchdachten Details sichert die STRICKER-Multinorm-Bekleidung effektives Arbeiten. Einige Beispiele:

  • Zip-In-Reißverschluss in Jacken ermöglicht es, bei Bedarf eine wärmende Innenjacke zu tragen, die im Sommer entfernt werden kann.
  • Reißverschlüsse oder Druckknöpfe am Bein erleichtern es, die Sicherheitshosen an- und auszuziehen.
  • Elastische Verstärkungen im Schritt machen die Hosen bequem und gleichzeitig widerstandsfähig.
  • Zahlreiche weitere durchdachte Details wie zum Beispiel Zollstocktaschen am Hosenbein erleichtern die Arbeitsabläufe.
  • Hightech-Membranen sichern perfekten Wetterschutz und gleichzeitig hohe Atmungsaktivität.

In welchen Branchen wird Multinorm-Bekleidung benötigt?

MNB wird überall dort benötigt, wo Mitarbeiter Umwelteinflüssen oder Verletzungsrisiken ausgesetzt sind. Die sehr hochwertige STRICKER-Multinorm-Bekleidung ist besonders in sehr anspruchsvollen Bereichen gefordert:

  • Flughäfen
  • Bohrplattformen
  • Bauindustrie
  • Energiewirtschaft
  • Schweißereien
  • Ölindustrie
  • Chemieindustrie
  • Straßenbau und Tiefbau
  • Eisenbahnbau

Welche Rechtsgrundlagen gibt es für Multinorm-Bekleidung?

Für MNB ist die PSA-Verordnung (EU) 2016/425 maßgeblich. Hier sind drei Schutzklassen definiert, die für Multinorm-Bekleidung sehr wichtig sind:

  • Kategorie I – geringes Verletzungsrisiko (z.B. EN 343 – Regenschutz)
  • Kategorie II – Verletzungsgefahr (z.B. EN ISO 11612 starke Hitze und Feuer)
  • Kategorie III – hohes Verletzungsrisiko (z.B. IEC 61482-2 Lichtbogenschuzt)

Für Produkte, die die Anforderungen der Stufe II erfüllen sollen, muss eine Baumusterprüfung und eine Konformitätserklärung vorliegen. Für Produkte der Kategorie III gelten sehr strenge Regeln beim Einsatz am Arbeitsplatz. Diese Produkte müssen von einem Prüfinstitut zertifiziert sein. Sie benötigen außerdem eine jährliche Qualitätssicherung entsprechend Modul D der PSA-Verordnung.

Wer berät Sie zu Multinorm-Schutzbekleidung?

Die Prüfanforderungen an die richtige Bekleidung sind sehr hoch und streng, vor allem bei Arbeitsplätzen mit hohen Sicherheitsrisiken, zum Beispiel beim Umgang mit Hochspannung. Beim Einsatz falscher oder nicht ausreichend qualifizierter Kleidung geht der Arbeitgeber hohe Risiken ein.

Lassen Sie sich deshalb von unseren ausgewiesenen Experten für Multinorm-Bekleidung beraten. Wir stehen Ihnen gerne zur Verfügung.

Foto von Matthias Stall - Produktmanager persönliche Schutzausrüstung

Ihr Ansprechpartner

Matthias Stall

Produktmanager persönliche Schutzausrüstung

Telefon +49 251 3288-324

m.stall@stricker.ms