Blick auf zwei Mitarbeiter in der Produktion, welche ein Steilförderband fertigen.

STRICKER Wellenkantengurt manuwell

Mit dem STRICKER Wellenkantengurt manuwell können Sie auf engstem Raum sehr steil Ihre Födergüter transportieren und damit eine hohe Förderleistung erzielen. Unsere Wellenkanten-Fördergurte überwinden Steigungen von bis zu 90 Grad.

Ein klassischer Wellenkantengurt besteht etwas vereinfacht aus drei Elementen:

  • Der Gurtkörper ist für den Transport zuständig. Dieser wird mit einer Textilarmierung oder Stahlseilarmierung versehen. Diese Querarmierung verhindert ein Durchhängen des Bandes im Rücklauf sowie Anschlläge und den daraus resultierenden Verschleiß.
  • Eine Wellenkante verhindert, dass Schüttgut seitlich vom Band fällt. Sie sind in unterschiedlichen Höhen von 40 bis 400 mm und verschiedenen Stärken verfügbar. Um eine möglichst hohe Standzeit und Lebensdauer des Wellenkantengurtes zu erreichen, müssen Durchmesser von Antriebs-/ und Umlenktrommeln auf Wellenkante und Mitnehmerprofile abgestimmt sein. Hier beraten Sie unsere Techniker Sie gerne.
  • Mitnehmerprofile, auch Querstollen genannt, ermöglichen eine kontinuierliche Mitnahme das Fördergutes auch bei extremen Steigungen. Mitnehmerprofile haben je nach Einsatzzzweck verschiedene Formen: gerade, geneigt oder gekröpft.

Welche Arten von Wellenkantengurten gibt es?

STRICKER bietet für nahezu jede Transportaufgabe eine perfekte Lösung auf Basis von manuwell. Wellenkantengurte fertigen wir in den unterschiedlichsten Qualitäten und Ausfertigungen:

  • Gurte mit Wellenkanten und Mitnehmerprofilen bzw. Querstollen
  • Gurte mit Wellenkanten ohne Mitnehmerprofile
  • Gurte nur mit Mitnehmerprofilen und ohne Wellenkanten
  • unterschiedliche Gurtbreiten und Höhen
  • Textile- oder Stahlseil-Versteifung des Bandkörpers

Neben den gängigen Gurten fertigen wir – passend zu Ihrer Transportaufgabe – auch individuelle Wellenkantengurte. Sprechen Sie uns an.

Haben Sie Fragen? Rufen Sie uns an!

Welche Vorteile bieten die STRICKER Wellenkantengurte manuwell?

Durch den Einsatz besonders rubuster Wellenkanten sind die STRICKER Wellenkantengurte manuwell besonders stabil und damit lange haltbar. Ab 120 mm Höhe sind sie in auch mit einer Gewebeverstärkung lieferbar, was ihre Stabilität nochmals erhöht.

Die STRICKER Wellenkantengurte manuwell werden seit über 90 Jahren von erfahrenen STRICKER-Experten ausgelegt, geprüft und produziert. Das jahrzehnte lange Know spiegelt sich in der hohen Qualität und der langen Lebensdauer der Wellenkantengurte wider.

In welchen Branchen werden Wellenkantengurte eingesetzt?

Wellenkantengurte sind immer dann die richtige Wahl, wenn hohe Tonnagen an Schüttgütern über große Höhendifferenzen mit niedrigem Platzbedarf transportiert werden. Dies geschieht vor allem in

  • Agrarindustrie
  • Aufbereitungsanlagen
  • Kalk- und Gips-Werke
  • Betonindustrie
  • Kalksandstein-Industrie
  • Kieswerke, Sand-, Splitt- und Schotter-Werke
  • Holzverarbeitung und Sägewerke
  • Hafenverladeanlagen
  • Glasindustrie
  • Gießereien
  • Kohlegewinnung und Bergbau
  • Kompostierungsanlagen
  • Kraftwerke
  • Papierindustrie
  • Recyclingindustrie
  • Stahlproduktion
  • Zementfabriken
  • Ziegeleien
  • Zuckerwerke

Welche Alternativen gibt es zu den STRICKER Wellenkantengurten manuwell?

Bei geringeren Transportkapazitäten und eher kleineren Steigungswinkeln können auch unsere profilierten Steilfördergurte (STRICKER Fördergurt manubelt SFG) in Frage kommen.

In einigen Fällen kann auch ein Elevatorgurt die Aufgaben übernehmen – zum Beispiel in der Lebensmittelindustrie.

Beratungstermin vereinbaren

Welche Beratung bieten wir Ihnen bei manuwell?

Die Konstruktion einer Förderanlage mit Wellenkantengurten ist anspruchsvoll. Beispielsweise kann durch perfekte Abstimmung der Fördergurte und der Umlenkungen die Standzeit erhöht und der Verschleiß des Bandes verringert werden. Auch der Energieverbrauch beim Bandtransport kann durch intelligente Planung optimiert werden.

STRICKER ist ein zuverlässiger Partner, wenn es darum geht, Wellenkantenbänder für die Steil- und Senkrechtförderung nach Ihren Anforderungen zu planen, zu entwickeln, auszulegen und später zu fertigen. Unsere erfahrenen Ingenieure und Techniker planen für Sie die Anlagenleistung und passen die Förderbänder an Ihre individuellen Erfordernisse an. Gerne nehmen wir auch vorhandene Wellenkantenbänder unter die Lupe und suchen mit Ihnen nach Optimierungsmöglichkeiten.

Wer berät Sie zum Wellenkantengurt manuwell?

Unsere Techniker haben viele Jahre Erfahrung in der Anlagenplanung und unterstützen Sie gerne. Rufen Sie uns an oder schreiben uns eine E-Mail.

Foto von Philipp Scharner - Produktmanager Gummi- und Fördertechnik

Ihr Ansprechpartner

Philipp Scharner

Produktmanager Gummi- und Fördertechnik

Telefon +49 251 3288-346

p.scharner@stricker.ms